3 Schritte zum Verständnis der digitalen Bereitstellung (Teil 1)

Willkommen zu Teil I unserer „3 Schritte zum Verständnis der digitalen Bereitstellung“, in dieser Serie nehme ich Sie mit auf eine Reise, um Nuancen, Herausforderungen, Vorteile und das, was vor Ihnen liegt, aufzudecken.

In meiner Rolle als Director of Product Development habe ich gesehen, wie sich die Delivery-Landschaft in den letzten zehn Jahren entwickelt hat. Teil I unserer Blogserie behandelt diese Entwicklung und wie sich der Markt verändert hat, um neue Formate und Kanäle aufzunehmen, aber noch wichtiger, welche Vorteile und Herausforderungen das Digital Asset Management und die Bereitstellung mit sich bringen.

Creative for Advertising entwickelt sich ständig weiter und nutzt die Vorteile der Technologie für effektiveres Targeting und Kampagnen-ROI. Diese wachsende Anzahl von Formaten und Medien bedeutet, dass Asset Management und Connected Distribution eine wichtigere Rolle bei der Aufrechterhaltung der Kontrolle und Transparenz bei der Kampagnenausführung spielen.

Da kreative Inhalte immer genauer produziert und für maßgeschneiderte Kampagnen angepasst werden, ist es wichtig, eine kreative Lieferkette zu haben, die diese neue Realität unterstützen kann. Dieser Content Hub muss in der Lage sein, Inhalte auf Asset-Ebene zu verwalten und sie mit umfangreichen Metadaten zu versehen, die auf das globale Kampagnenangebot ausgedehnt werden können.

Es gibt zwar eine Fülle von Tools zum Austausch von Inhalten, aber ihre Fallstricke sind normalerweise Versionskontrolle, Verfolgung und Berichterstellung. Es ist wichtig, Touchpoints zu reduzieren und dort zu automatisieren, wo es Sinn macht.

Ein modernes digitales Bereitstellungssystem:

Ein ausgereiftes Asset-Management-System kann wertvolle kreative & Produktionsmetadaten sammeln, die zu einem neuen Datenpunkt werden. Für digitale Online-Kampagnen bieten neue Möglichkeiten in Reporting- und Analyse-Feedbackschleifen nun Einblicke in die Anzeigenleistung basierend auf den kreativen Attributen und deren Ausrichtung auf das Kampagnen-Targeting.

Die folgenden Vorteile kommen Ihnen in den Sinn, wenn Sie eine digital ready Delivery Supply Chain eingerichtet haben:

  • Erhöhte Automatisierung – Reduzierung von Touchpoints durch Verwaltung des Videoverteilungsworkflows von der kreativen Versionierung, Genehmigung, Transkodierung und Verteilung an digitale Endpunkte.
  • Verbessertes Nutzungsrechtemanagement – Unabhängig davon, wer die Rechte einer Marke oder einer Medienagentur verwaltet, können bei korrekter Einrichtung Nutzungsrechte dem Asset als Metadaten zugeordnet werden, die an den DSP weitergeleitet werden, um sicherzustellen, dass die Überprüfung von Verstößen Teil der Kampagnenkriterien sein kann.
  • Reporting – Transparenz des Lieferberichts stellt sicher, dass die Lieferfristen der Kampagnen eingehalten werden.
  • Analyse – Die kreative Leistung, die anhand von Assets gespeichert wird, bietet zukünftige Langzeitanalysen über die gesamte Breite des kreativen Prozesses.

Wie Sie sehen können, gibt es viele Vorteile, die durch einen Digital-ready Delivery Hub aufgetaucht werden können, aber es gibt mehr Nuancen zur digitalen Lieferung. In meinem nächsten Blog werde ich die Lücke zwischen dem kreativen Produktionsprozess und der Analyse der vergangenen Performance von Kampagnen untersuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.