Nike + FuelBand review

Es ist ungefähr 8 Uhr abends auf dem Freigelände der Paramount Studios, und ich stehe am Rand des High-Fall-Turms und betrachte den Boden darunter. Der Stuntkoordinator zu meiner Rechten sagt mir, ich solle weiterspringen und nur auf das „X“ zielen. Ich bin kein Fan von Höhen, aber gegen mein besseres Urteilsvermögen springe ich trotzdem. Nachdem ich sicher im wartenden Airbag gelandet bin, rolle ich aus und überprüfe das schwarze Armband, das um mein Handgelenk geschnallt ist. Ich habe gerade 350 NikeFuel-Punkte für die Nacht erreicht.

In den letzten Jahren ist ein stetiger Strom von Fitnessüberwachungsprodukten auf den Markt gekommen. Mit dem Fitbit, Jawbone’s Up, dem MotoACTV und dem originalen BodyBugg, die alle um Position kämpfen, ist es ein überfülltes Feld mit einer einfachen Botschaft: Überwachen Sie Ihre körperliche Aktivität — oder deren Fehlen — und Sie wissen genau, was Sie verbessern müssen, um gesünder und glücklicher zu werden. Nike ist seit der Einführung des Nike + iPod Sports Kit im Jahr 2006 führend in diesem Bereich und bietet Läufern seitdem Möglichkeiten, ihr Training zu verfolgen.

Das Unternehmen hat kürzlich seinen neuesten Einstieg in den Bereich der persönlichen Fitness vorgestellt, das Nike+ FuelBand. Es ist ein schlankes Armband, das einen dreiachsigen Beschleunigungsmesser verwendet, um die Schritte, die Sie ausführen, die Kalorien, die Sie verbrennen, und vor allem, wie viel NikeFuel Sie ansammeln, zu verfolgen. Eine völlig neue Metrik, von der Nike behauptet, dass sie alle Ihre täglichen körperlichen Aktivitäten messen kann, Kraftstoff ist das Kernelement des neuen Armbands und wird bald ein Schlüsselmerkmal in der gesamten Produktlinie von Nike sein. Wie schneidet das FuelBand ab und bietet Kraftstoff wirklich Vorteile, die die Konkurrenz nicht bieten kann? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden.

Videobewertung

Beschläge

Beschläge

Rasteransicht

Äußerlich ist das FuelBand so spartanisch wie es kommt. Eine schwarze, gummiartige Scheide bedeckt den Metallrahmen, mit einem einsamen Knopf und einem silbernen Verschluss, der als einziger Schmuck dient. Der federbelastete Verschluss ist überraschend robust und bietet eine schnelle und einfache Freigabe, aber nie von selbst abspringen. Entlang der Oberseite des Bandes platziert, ist der Knopf leicht angehoben und erfordert gerade genug Druck, um versehentliche Auslöser zu verhindern — umso besser für verschwitzte Hände beim Laufen oder Joggen. Eine Matrix von 100 weißen LEDs, die sich unter dem Äußeren befinden, zeigt Ihre aktuellen Kalorien-, Schritt- und Kraftstoffsummen sowie die Tageszeit an. Ein Streifen farbiger LEDs zeigt an, wie weit Sie in Richtung Ihres täglichen Kraftstoffziels sind. Das Display sieht in Situationen mit wenig Licht definitiv am besten aus, aber ein Umgebungslichtsensor passt die Helligkeit dynamisch an, sodass es auch bei direkter Sonneneinstrahlung gut ablesbar ist.

Das FuelBand wird in drei Größen verkauft, und da jedes Modell auch zwei austauschbare Größenglieder enthält, sollte es in der Lage sein, Arme aller Art zu passen. Es fühlt sich am Handgelenk ziemlich solide an, eher wie eine gute Uhr als ein Gadget, und weit entfernt von der frustrierenden Dünnheit von Jawbone’s Up. Mit einem Gewicht zwischen 0,95 und 1,13 Unzen, je nach Größe, trifft es den angestrebten Sweet Spot: schwer genug, um das Gefühl zu haben, etwas von Qualität zu tragen, aber leicht genug, um zu verschwinden, wenn Sie Ihren Alltag erledigen. Ein Teil dieses soliden Gefühls kann auch von den Zwillings-Lithium-Polymer-Batterien stammen, die das Innere des Armbands auskleiden; Nike sagt, dass das FuelBand vier Tage lang aufgeladen sein sollte, aber ich konnte es fünf Tage lang drücken, bevor ich meine erste Warnung vor niedrigem Batteriestand erhielt.

Das gummierte Äußere des Fuelbands ist für die meisten Aktivitäten belastbar, aber nach ein paar Tagen Gebrauch habe ich es geschafft, die Unterseite zu verkleben, was für ein Gerät enttäuschend war, dessen sauberes Aussehen viel von seiner Ästhetik bietet. Das Band ist wasserdicht, und ich hatte keine Probleme, damit zu duschen, aber wasserdicht ist es nicht — wenn Sie ein Schwimmer sind, möchten Sie vielleicht noch etwas wie den Garmin Forerunner 310XT sehen.

Das Schlüsselelement für jedes Fitness-Tracking-Gerät ist natürlich, wie gut es Ihre Aktivitäten überwacht, und als einfacher Schrittzähler funktioniert das FuelBand bewundernswert gut. Ich habe mehrere Tests auf verschiedenen Geländetypen durchgeführt, und die Tally des Geräts hat sich um durchschnittlich nur drei Prozent von der tatsächlichen Schrittzahl entfernt. Ich habe dann seine Kalorienzählfähigkeiten beim Joggen mit der Nike + GPS iPhone App verglichen, und obwohl die Ergebnisse nicht so genau verfolgt wurden, wie ich es erwartet hatte — das FuelBand meldete weniger Kalorienverbrauch als die App —, war es sicherlich innerhalb dessen, was ich für eine vernünftige Fehlerquote halten würde, und war von Lauf zu Lauf intern konsistent.

Das Band fühlt sich eher wie eine gute Uhr als wie ein Gadget an

Nike_fuelband_review_inline_300
 Nike_fuelband_bewertung_inline1_300
 Nike_fuelband_review_inline_image3_300

Kraftstoff

Kraftstoff

Vergessen Sie Kalorien und Kohlenhydrate, Nike hat noch etwas auf Lager

Fuelband_meter_300

 Fuelband_fuel_indicator_555

Die Hauptattraktion des FuelBand ist seine namensgebende Einheit von Messung. Nike positioniert Kraftstoff als eine Art „eine Metrik, um sie alle zu beherrschen“, die zwischen Individuen verglichen werden kann, weil sie die Aktivitäten quantifiziert, die Sie ausführen, nicht die Energie, die Sie verbrauchen. Nach Angaben des Unternehmens sollten zwei Personen, die eine Meile im gleichen Tempo laufen, jeweils die gleiche Menge an Kraftstoff verdienen, selbst wenn der eine ein olympischer Athlet und der andere ein Tech-Journalist ist. Der Ursprung von Kraftstoff liegt in der sogenannten Sauerstoffkinetik, die im Wesentlichen die Sauerstoffaufnahme misst, die der menschliche Körper benötigt, um eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen. Nike hat diese Daten für verschiedene Aktivitäten katalogisiert, sie durch seine proprietären Algorithmen laufen lassen und das Fuel-Point-System entwickelt. Das Unternehmen behauptet, dass eine durchschnittliche Person an einem normalen Tag 2.000 Kraftstoffpunkte verdient, während ein aktiver Tag bis zu 3.000 Punkte bringen sollte. Ein Tag voller Sport und anderer körperlicher Aktivitäten sollte 5.000 NikeFuel Punkte oder mehr einbringen.

Das Berechnen von Kraftstoff ist auch der Punkt, an dem das FuelBand seine Arbeit verrichtet. Der Beschleunigungsmesser erkennt Bewegungen auf drei verschiedenen Achsen und kann so Ihre Bewegungen im dreidimensionalen Raum überwachen. Das Band ist dann in der Lage, den Kern zu erkennen, sich wiederholende Bewegungsmuster, aus denen verschiedene Aktivitäten bestehen — Joggen gehen, oder Basketball spielen, zum Beispiel — und nach Anpassung an Dauer und Intensität, Es vergibt Ihnen die Menge an Kraftstoff, die Ihre Aktivität rechtfertigt.

Wenn es wie eine Blackbox aussieht, liegt das daran, dass es so ist — aber die NikeFuel-Werte scheinen miteinander konsistent zu sein. In der Nacht auf dem Grundstück der Paramount Studios, Nike lief eine Gruppe von 40 von uns durch die Schritte mit Hindernisparcours, Kampfchoreografie, und die oben genannten High-Falls. Im Laufe von 90 Minuten haben wir alle zwischen 1.500 und 2.000 Treibstoffpunkte gesammelt. Später in der Woche trug ich das FuelBand, als ich aus meiner Wohnung auszog, und drei Stunden, in denen ich die Treppe hoch und runter rannte, während ich Kisten anhob, brachten 3.705 Kraftstoff.

Die Tatsache, dass das Gerät die Armbewegung ausschaltet, führt jedoch dazu, dass einige Aktivitäten stärker belohnt werden als andere. 10 Jumping Jacks erhalten Sie 10 Kraftstoffpunkte, aber 10 harte Minuten auf einem Ellipsentrainer — mit konsistenter, gleichmäßiger Handbewegung – produzierten nur 150 Kraftstoffpunkte. Das Fahren eines stationären Fahrrads mit den Händen an den Lenkgriffen führte zu keinerlei Kraftstoffverbrauch. Nike gibt zu, dass das FuelBand auch nicht gut mit widerstandsbasierten Aktivitäten wie Yoga oder Gewichtheben funktioniert, aber um fair zu sein, wird diese Art von Varianz ein Problem mit jedem am Handgelenk montierten Gerät sein. Während Nike im Juni eine neue Linie von Fuel-fähigen Basketball- und Trainingsschuhen herausbringen wird, gibt es keinen Hinweis darauf, dass sie mit dem FuelBand zusammenarbeiten können, um eine vollständigere Lösung zu erhalten.

Und bevor du fragst, ja, ich habe versucht, meine Hand auf und ab zu schütteln, um freien Treibstoff zu gewinnen. Ob das FuelBand solche Spielereien verhindern soll oder nicht, ist nicht klar, aber die zwei mickrigen Punkte, die ich verdient habe, waren die Mühe definitiv nicht wert.

Software

Software

Beim Fitnesstracking dreht sich alles um das lange Spiel

Rasteransicht

Ein großer Vorteil, den das FuelBand gegenüber einigen Mitbewerbern hat, ist die Möglichkeit, über die LED-Anzeige ein sofortiges Live-Feedback zu Ihren Fortschritten zu erhalten. Wo diese Art von Produkten jedoch wirklich glänzen, ist die Verfolgung Ihrer Ergebnisse über einen längeren Zeitraum. Für das FuelBand kommt das über eine App für dein iPhone oder iPod Touch — eine Android—Version kommt diesen Sommer – oder über die Nike-Website. Die FuelBand synchronisiert mit die mobile app drahtlos über Bluetooth, oder sie können slot seine gebaut-in USB stecker direkt in ihre computer für synchronisieren und lade (ein dock ist auch enthalten für bequemlichkeit). Die App und die Website bieten in erster Linie die gleiche Funktionalität und verfolgen die Kraftstoffmenge, die Sie im Laufe des Tages, der Woche, des Monats oder des Jahres gewonnen haben. Es gibt auch ein Auszeichnungen und Erfolge System eingebaut, das ist, wo einige der mehr spielorientierte Aspekte ins Spiel kommen.

Sie beginnen jeden Tag mit dem Ziel, eine vorbestimmte Kraftstoffmenge anzusammeln. Beim ersten Einrichten des Geräts stehen Ihnen Optionen zur Verfügung, die auf einem normalen, aktiven oder sehr aktiven Lebensstil basieren, und Sie können Ihre Ziele dann täglich nach Bedarf anpassen. Erfolge werden für das Erreichen Ihres Kraftstoffziels vergeben, und zusätzliche Auszeichnungen werden vergeben, um es durch verschiedene Multiplikatoren zu besiegen, Streifen setzen, oder allgemeine Kraftstoffschwellenwerte erreichen. Die Auszeichnungen werden als Abzeichen im Xbox Live-Stil angezeigt, begleitet von Animationssequenzen des lebhaften NikeFuel-Maskottchens. Die Belohnungssequenzen sind eigentlich ziemlich verrückt – es gibt viele leuchtende Lichter und glitzernde Explosionen —, aber nach den ersten Malen fühlten sie sich abgestanden an, und ich stellte fest, dass sich mein Fokus darauf verlagerte, das Ziel zu erreichen, das ich mir gesetzt hatte, anstatt einen digitalen Stempel der Zustimmung zu bekommen.

Eine bessere soziale Integration mit FuelBand-Benutzern ist ein Muss

Während alle Grundlagen abgedeckt sind, fühlt es sich an, als könnte Nike die Dinge auf der Softwareseite weiter ausarbeiten. Aus Motivationssicht ist die soziale Integration mit anderen FuelBand-Nutzern einfach ein Muss. Sie können Ihre Erfolge derzeit auf Facebook und Twitter veröffentlichen, aber es ist nicht so, als würde das Posten der „Smooth“ -Trophäe eine Antwort von Freunden hervorrufen, die selbst keine FuelBands besitzen. Darüber hinaus ist der Kraftstoffbereich der Nike-Website vollständig vom Nike + Laufportal getrennt, was bedeutet, dass keiner Ihrer Freunde oder Laufhistorien in Ihre Kraftstoffdaten integriert werden kann. Glücklicherweise arbeitet Nike bereits an einer kompletten kraftstoffzentrierten Überarbeitung der Nike + Website. Es soll im Sommer auf den Markt kommen und sogar die Möglichkeit bieten, die Kraftstoffsummen mithilfe der GPS- und Laufdaten der aktuellen Nike + -Produktlinie des Unternehmens zu berechnen.

 Ios_app_inline_300_2
 Ios_app_inline2_300_3

Die Messung Ihrer körperlichen Aktivität mit einer neuen magischen Metrik ist das sportliche Äquivalent zum Sprechen in Ihrer eigenen erfundenen Sprache. Das Faszinierende am FuelBand ist jedoch, wie täuschend Spaß es macht. Durch die Entkopplung der Körperlichkeit von jedem derzeit akzeptierten empirischen Standard wird die einzige Basis zu Ihrer eigenen Leistung oder der Ihrer Familie und Freunde. Das System nimmt auch einige Sätze, die für viele Menschen ziemlich verdorben sind – Wörter wie Kalorien oder Kohlenhydrate — und entfernt sie vollständig aus dem Bild (das Schlagen des Kalorienmenüs aus dem FuelBand ist nur ein Kontrollkästchen entfernt).

Was Sie übrig haben, ist ein Produkt, das wahrscheinlich nicht so interessant für Hardcore-Athleten oder die Übung besessen ist, egal wie oft LeBron James in der Werbung erscheint. Stattdessen ist das FuelBand ein Gerät, das einfach die Idee von Bewegung und körperlicher Aktivität unterhaltsam und lohnend macht. Darin zeichnet es sich aus, und wenn das dazu führen sollte, dass sich Kunden in das Fuel-Konzept verlieben und dadurch mehr Nike-Produkte kaufen… nun, es gibt einen Grund, warum das Wort „Ökosystem“ auftaucht, wenn Vertreter über das Gerät sprechen.

Allerdings hat dieser enge Fokus Nachteile. Das FuelBand überwacht nicht Ihre Schlafmuster oder dient als Alarm, zwei der cooleren Funktionen des Up-Armbands, und es bietet keine GPS-Funktionalität wie eine voll ausgestattete Sportuhr. Bei $ 149 gibt es auch einige billigere Optionen auf dem Markt. Aber wenn du nach einer stylischen Möglichkeit suchst, aktiv zu sein, um Spaß zu haben, anstatt etwas zu fürchten, ist das Nike+ FuelBand vielleicht genau das Richtige.

Michael Shane hat zu dieser Bewertung beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.