Tipps zur Vorbereitung auf eine vorübergehende Anhörung vor dem Familiengericht

Familiengerichtsverfahren können lange dauern und mehrere Gerichtsverhandlungen beinhalten. Temporäre Anhörungen finden in der Regel frühzeitig statt. Sie können verwendet werden, wenn ein Klient den Richter Entscheidungen über Fragen treffen muss, die schnell und vorübergehend angegangen werden müssen. Was der Richter bei der vorläufigen Anhörung anordnet, dauert bis zur nächsten Anhörung. Bei einer vorübergehenden Anhörung kann ein Richter einen vorübergehenden Erziehungsplan, vorübergehenden Unterhalt für Kinder oder vorübergehenden Unterhalt anordnen. Wenn die Parteien verheiratet sind, kann der Richter auch entscheiden, wer das eheliche Haus oder Fahrzeug benutzen darf. Der Richter kann auch Einschränkungen über das Verhalten der Parteien anordnen. Zum Beispiel kann der Richter anordnen, dass die Parteien kein Eigentum verkaufen können, das während der Ehe gekauft wurde, oder dass sie vor den Kindern nicht schlecht miteinander sprechen können.

Wenn ein Anwalt weiß, dass der Fall wahrscheinlich angefochten wird, kann er oder sie eine vorübergehende Anhörung beantragen, um einige Fristen für den Fall festzulegen. Wenn sich die Parteien vor dem Familiengericht in einigen Fragen nicht einig sind, müssen sie an der Mediation teilnehmen. Mediation ist ein Prozess, bei dem ein Dritter, in der Regel ein ausgebildeter und zertifizierter Mediator, den Parteien hilft, eine Einigung zu erzielen. Bei der vorläufigen Anhörung kann der Richter bestimmen, welchen Mediator die Parteien verwenden und wie die Parteien für die Mediation bezahlen sollen. In der Regel lässt der Richter beide Parteien die Kosten der Mediation aufteilen. Sie und Ihr Anwalt besprechen, welche Mediationsoption für Ihre Situation am besten geeignet ist. Sie können dann den Richter um diese Option bitten. Letztendlich entscheidet der Richter über die Wahl des Mediators, die Zahlung und die Frist für die Mediation.

Wenn sich die Parteien nicht einig sind, was für die Kinder am besten ist, ernennt der Richter einen Vormund Ad Litem. Diese Person wird eine Untersuchung von Sorgerechtsfragen durchführen und einen Bericht für das Gericht darüber schreiben, was sie gefunden hat. Der Vormund Ad Litem kann die Häuser beider Parteien besuchen und mit den Lehrern der Kinder oder anderen Familienmitgliedern sprechen. Er oder sie können die Krankenakten der Kinder auch betrachten und nach anderen Informationen über die Kinder suchen. Es ist wichtig, mit dem Guardian Ad Litem zusammenzuarbeiten. Was Sie jedoch dem Guardian Ad Litem sagen, ist NICHT durch das Anwaltsprivileg geschützt. Bei der vorläufigen Anhörung wird der Richter wahrscheinlich auch entscheiden, wie die Gebühren des Vormunds gehandhabt werden. In der Regel werden beide Parteien aufgefordert, zu den Gebühren beizutragen. Der Richter kann auch die Parteien oder andere wichtige Erwachsene in dem Fall anordnen, Drogentests durchzuführen.

Sagen Sie Ihrem Anwalt die Wahrheit über Ihre Situation, sogar Fakten, von denen Sie glauben, dass sie Ihrem Fall schaden könnten. Wenn Ihr Anwalt diese Dinge nicht kennt, kann er Sie nicht effektiv vertreten. Einige Fakten, die Sie verletzen könnten, sind Dating jemand anderes, während Sie noch verheiratet sind, Drogenkonsum, und jüngste Kriminalgeschichte. Was Sie in sozialen Medien posten, kann vor Gericht gegen Sie verwendet werden. Im nächsten Abschnitt werden wir die Formulare besprechen, die bei vorübergehenden Anhörungen verwendet werden, und wie Sie Ihrem Anwalt helfen können, Sie zu vertreten.

Wie Laden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.