Vertragsarten

Was ist ein Gleitzeitvertrag?

Gleitzeitvertrag ist der anpassungsfähigste Vertrag, den Sie in Großbritannien haben können. Dieser Vertrag eignet sich hervorragend für Menschen, die ihre Arbeit nach individuellen Bedürfnissen organisieren müssen. Sie müssen mit Ihrem Arbeitgeber kommunizieren, um einen flexiblen Arbeitsplan zu erstellen. Dies kann bedeuten, von zu Hause aus zu arbeiten oder unterschiedliche Start- und Endzeiten zu haben. Es liegt an Ihnen, wann und wie Sie arbeiten möchten, natürlich benötigen Sie die Erlaubnis Ihres Arbeitgebers. Traditionell werden Eltern oder Betreuern Gleitzeitverträge angeboten, obwohl theoretisch jeder diese Art von Vertrag haben kann.

Was ist ein befristeter Vertrag?

Befristete Verträge, auch Zeitverträge genannt, sind Verträge, die ein Start- und Enddatum haben. Befristete Verträge können jedoch verlängert werden und Änderungen unterliegen. Trotz ihres kurzzeitigen Status haben Sie im Rahmen dieses Vertrags dieselben Rechte wie alle Mitarbeiter, z. B. Krankengeld und Urlaubsgeld. Diese Art der Beschäftigung ist etwas flexibel, so dass Sie andere Interessen verfolgen oder Erfahrungen in einem bestimmten Sektor sammeln können. Ein befristeter Vertrag ermöglicht es Ihnen, das Leben in verschiedenen Organisationen zu probieren und eine Reihe von Menschen zu treffen und Kontakte zu knüpfen – was Ihnen helfen kann, Ihren nächsten Job zu finden.

Was ist ein unbefristeter Arbeitsvertrag?

Ein unbefristeter Arbeitsvertrag ist eine der häufigsten Vertragsarten. Diese Vereinbarung ist Vollzeit mit der Erwartung, dass Sie mindestens 35 Stunden pro Woche arbeiten. Es gibt eine größere finanzielle und Arbeitsplatzsicherheit – in einigen Stellen; Sie können Lohnboni erhalten. Sie haben auch Anspruch auf alle Arbeitnehmerrechte und können verschiedene Möglichkeiten zur Schulung und persönlichen Entwicklung haben. Da diese Art von Vertrag unbefristet ist, wird eine Vereinbarung zwischen Ihnen und Ihrem Arbeitgeber getroffen. Wenn sich eine Seite der Unterzeichner nicht an die vereinbarten Bedingungen hält, handelt es sich um einen Vertragsbruch, der rechtliche Konsequenzen haben kann.

Was ist ein Teilzeitvertrag?

Ein Teilzeitvertrag ähnelt einem Vollzeitvertrag, wobei der Hauptunterschied in der vereinbarten Arbeitszeit besteht. Ein Teilzeitbeschäftigter arbeitet weniger als 35 Stunden pro Woche. Die vereinbarte Anzahl der Arbeitsstunden pro Woche muss im Vertrag ersichtlich sein. Möglicherweise haben Sie jedoch die Möglichkeit, Überstunden zu machen. Ein Vorteil dieser Art von Vereinbarung ist, dass sie alle die gleichen Arbeitnehmerrechte wie ein Vollzeitbeschäftigter hat. Diese Rechte und Leistungen umfassen und sind nicht beschränkt auf Rente, Urlaub und Ausbildung. Ein Teilzeitvertrag bietet einen flexiblen Zeitplan, der zu anderen Verpflichtungen passt.

Was ist ein Vollzeitvertrag?

Ein Vollzeitvertrag ist fast dasselbe wie ein Teilzeitvertrag. Der Hauptunterschied ist die Anzahl der Stunden pro Woche, die Sie arbeiten müssen. In einem Vollzeitvertrag wird von Ihnen erwartet, dass Sie 35 Stunden oder mehr pro Woche arbeiten. Arbeitszeitregelungen besagen jedoch, dass Sie nicht mehr als 48 Stunden pro Woche arbeiten dürfen, es sei denn, dies ist in Ihrem Vertrag festgelegt. Die wichtigsten Ausnahmen für die Arbeit mehr als 48 Stunden ist, wenn es 24-Stunden-Personal, Sie sind ein Mitglied der Streitkräfte oder der Rettungsdienste, und Sie arbeiten in der Sicherheit. Wenn Sie unter 18 Jahre alt sind, ist es illegal, mehr als 40 Stunden pro Woche zu arbeiten.

Was sind Praktikumsverträge?

Ein Praktikumsvertrag, auch Praktikant genannt, gilt in der Regel für Studierende zwischen 21 und 24 Jahren. Ein Praktikum ist eine Arbeitserfahrungsmöglichkeit, wenn der Mitarbeiter eine Schulung hat oder einen Kollegen bei einem Praktikum begleitet. Es gibt zwei Arten von Praktika;

  • Ein Praktikum, das Teil eines Hochschulkurses oder eines Shadowings ist.
  • Ein Praktikum, das als Arbeitnehmer eingestuft wird und einen Vertrag hat.

Der Hauptunterschied zwischen diesen Arten von Praktika ist die Bezahlung. Ein Praktikant, der ein Praktikum oder eine Weiterbildung absolviert, muss laut Gesetz keinen Mindestlohn erhalten. Ein Praktikant, der Arbeitnehmer ist und einen mündlichen oder schriftlichen Vertrag hat, ist jedoch gesetzlich verpflichtet, den Mindestlohn zu zahlen. Aus diesem Grund müssen Sie Ihre Rechte kennen, bevor Sie ein Praktikum oder eine Berufserfahrung beginnen.

Wenn Sie sich motiviert fühlen, schauen Sie sich unsere Teilzeit-, Praktikums- und Abschlussjobs auf StudentJob an.

Möchten Sie mehr über die verschiedenen Vertragsarten erfahren? Dann werfen Sie einen Blick auf Null-Stunden-Verträge und Lehrstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.