Wir wissen wirklich nicht, wie wir mit Gen-Z sprechen sollen – und es ist ein großes Problem

Verstehe das Mem oder werde zurückgelassen. Umzugehen.

Das Klischee lautet: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

Was die Frage aufwirft: Welchen Wert hat ein Emoji? Aufkleber? GIF? Meme? Video? Playlist?

Es ist leicht, die Vorliebe der Gen Z für Online-Kommunikation auf die Tatsache zurückzuführen, dass sie in ihren prägenden Jahren assimiliert wurde. Das Aufwachsen mit Nintendo DS, Club Penguin, Wii, iPod Touches und Minecraft führte zu robuster, digitaler Savviness. Aber es ist mehr als Komfort.

Um Gen Z oder junge Erwachsene zu verstehen, ist es gleichbedeutend zu erkennen, wie wirtschaftlicher, politischer, terroristischer und pandemischer Schmerz ein Teil ihrer DNA ist. Im Gegensatz zu anderen Generationen wurden die letzten dunklen Jahrzehnte nicht nur erlebt, sondern vollständig integriert — und definieren, wie Millionen jetzt fühlen, fühlen und kommunizieren.

Während junge Erwachsene die IRL-Interaktion (In-Real-Life oder away-from-keyboard) priorisieren, um Beziehungen aufzubauen, und 85% das persönliche Lernen der Fernbedienung vorziehen, finden es 3-in-5 einfacher, sich online auszudrücken als offline.

Aufschlüsselung, ‚Leichtigkeit‘ = Komfort des Werkzeugs, aber auch Fähigkeit zur präzisen Kommunikation.

Der Wunsch, abseits der Tastatur zu leben, kann mit der Sehnsucht nach den „Supermächten“ oder der expansiven Ausdruckskraft, die Technologie bietet, koexistieren. Beides kann sich durchsetzen.

Die Entschlüsselung der Symbole ermöglicht es allen,

Gen Z zu verstehen, heißt Sprache zu verstehen — ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal nach Andrew Roth und Tulsi Patel von Gen Z Designs, einer Beratung.

Die Ahnungslosen denken, sie verstehen es. Smiley = Glück. Aber: „Ein Smiley ist nicht nur ein Smiley. Tatsächlich haben wir noch nie jemanden getroffen, der es unironisch verwendet“, sagen Roth und Patel. Die Dinge sind nicht so, wie sie scheinen.

„Die Verwendung von Emojis kann auch das Alter, die Persönlichkeit oder die Stimme verraten. Zum Beispiel ist das 😂 Emoji eigentlich keine übliche Art, Lachen zu zeigen. Gen Z neigt dazu, 💀 (Ich bin tot) oder 😭 (omg weinen) zu verwenden, um auszudrücken, dass sie etwas Humorvolles gefunden haben.“

Lesen Sie dieses Stück auf Ihrem iPhone oder Desktop und Sie erhalten zwei Iterationen derselben Emojis… tiefere Intelligenz erfordern.

Wenn wir Sprachkompetenz als die Fähigkeit definieren, zu lesen, zu schreiben und zu sprechen, dann gibt es ein neues Bedürfnis nach dem Rosettastein des digitalen Zeitalters.

Jeder, der Bescheid weiß, fühlt, dass diese Unterscheidung so offensichtlich ist, aber die Mehrheit weiß es nicht. Die Mehrheit sind Analphabeten.

Wissen Sie eigentlich, was dieses Emoji bedeutet?

Weißt du eigentlich, woher der Charakter dieses Memes kommt?

Wissen Sie eigentlich, warum dieser Satz absichtlich in Kleinbuchstaben geschrieben wurde?

Wenn Emojis nicht so stark wären, wäre das Blut in der Spritze in einer Zeit notwendiger COVID-19-Impfungen nicht in durchscheinende, deeskalierende und umbenennende Nadeln umgewandelt worden.

Im Laufe des nächsten Jahrzehnts werden Sprachkenntnisse in Medienkompetenz übergehen.

Um nicht alarmierend zu sein, aber wenn 51% der Gen Z sagen, dass sie kreativer sind als frühere Generationen, sind TikToks nicht der einzige Grund. Sprache wird neu gemischt und renoviert. Es ist notwendig, alle auf derselben Seite zu halten.

Meme entsprechen der Wahrheit

,

Ein vorrangiger Schwerpunkt sollten Meme sein.

In den sozialen Medien teilen junge Erwachsene eher ein Meme als ein Selfie oder ein Foto ihres Essens. Warum?

  1. Das Mem enthält mehr emotionale Informationen als Text
  2. Das Mem ist mit kulturellen Daten eingebettet, die als sekundäre Nachricht dienen
  3. Was kommuniziert wird, wird sicher an einen Charakter ausgelagert (dh. „Ich sage es nicht, sie sind“)
  4. Es gibt Macht in Zahlen (dh. „Ich sage es nicht, wir sind“)

Meme sprechen reich, kollektive Wahrheiten. Und in einer zeitkritischen Welt sind visuelle Darstellungen schneller zu beschwören und zu konsumieren. Sie werden nicht verschwinden.

Im Gespräch mit Don Caldwell, Chefredakteur von Know Your Meme,

„Memes Literacy ist im Laufe der Jahre immer wichtiger geworden, und es fühlt sich sogar so an, als würde es sich beschleunigen.“

Als weltweite Membibliothek demokratisiert Know Your Meme Bildung und damit Kultur und Sprache.

„Know Your Meme nimmt dies sehr ernst, da wir eine Ressource für Menschen bereitstellen, um ein ausreichendes Verständnis von Memen zu erlangen, um an dieser Art der Kommunikation teilzunehmen“, sagt Caldwell. „Ich denke auch, dass zukünftige Historiker durch Ressourcen wie Know Your Meme einen viel tieferen Einblick in die Kultur verschiedener Zeiträume erhalten werden.“

Der wahre soziale Wert von Know Your Meme besteht darin, dass es täglich aktualisiert wird und eine genaue Erklärung des Zeitgeistes in Echtzeit liefert. Es ist mehr als nur verstehen – es hält Schritt. Schließlich „entwickelt sich die Sprache der Gen Z schnell“, sagen Roth und Patel.

Für Gen Z ist alles Inhalt und alle Inhalte kommunizieren.

Das Teilen einer Überschrift ist eine Nachricht. Ein Foto ist ein Vibe. Ein Video ist eine Stimmung. Für eine Generation, die solch komplexe, nuancierte Gefühle hat, sind diese nonverbalen, aber farbenfrohen Medien erforderlich, um das zu vermitteln, was gefühlt wird.

Und um an einer Zukunft teilzuhaben – egal, ob Sie ein direkter oder indirekter Empfänger sind – ist es wichtig zu entschlüsseln, was das alles bedeutet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.